Vita

Die Mezzosopranistin Marianne Schechtel wuchs in Lübeck auf und absolvierte ihr Gesangsstudium im Bachelor an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Anke Eggers. Im Master studierte sie an der HfM Hanns Eisler Berlin bei Prof. Thomas Quasthoff und Prof. Renate Faltin.

 

Unmittelbar nach dem Abschluss ihres Masterstudiums folgte 2017 die Aufnahme ins Ensemble des Südthüringischen Staatstheaters Meiningen. Ihr bisher gesungenes Repertoire umfasst vielseitige Partien wie Polinesso(G.F.Händel/Ariodante), Dorabella(Mozart/Cosí fan tutte), Mércèdes(Bizet/Carmen) und Dryade(Strauss/Ariadne auf Naxos).

 

Während ihres Studiums in Berlin sang sie unter der Leitung von Christoph Hagel im Winter 2015 die Altpartie in einer szenischen Produktion von
Bachs Weihnachtsoratorium im Berliner Dom und war 2016 als Ramiro in Mozarts „La Finta Giardiniera“ im Bode Museum Berlin zu erleben. Im Mai 2016 debütierte sie mit der Altpartie in Mendelssohns „Walpurgisnacht“ unter der Leitung von Alexander Lebek im Konzerthaus Berlin, wo sie im Dezember ebenfalls als Hänsel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“  in Zusammenwirkung mit dem Publikumsorchester des Konzerthauses Berlin zu hören war.

 

Marianne besuchte Meisterkurse bei KS Francisco Araiza, Bernd Weikl, Christa Ludwig, Robert Dean Smith und Angelika Kirchschlager. Während ihres Studiums war sie Stipendiatin des Vereins „Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V.“. Außerdem erhielt sie den Jutta-Schlegel Preis sowie Stipendien der Possehlstiftung Lübeck, der Jungen Oper Lübeck und des Richard Wagner Verbands Hamburg.